07.01.17

Kinokritik: Passengers (USA 2016) – Rape-Culture im All

Vom Marketing clevererweise als Thriller verkauft, entpuppt sich PASSENGERS, kaum dass er im Kino läuft, als etwas, das man gerne als „Romanze“ bezeichnen möchte.
Dass das am Ende wenig spannend geraten ist, können wir vorwegnehmen. Viel interessanter finden wir die Frage, ob ein Film sein musste, der dermaßen die Rape-Culture bedient und sich am Ende in dem Versuch ergießt, eine handfeste Männerfantasie als schmalzige Liebesgeschichte zu verkaufen.
© Sony Pictures Releasing GmbH

01.01.17

Das Filmjahr 2016 – Spannung, Spaß und schlechte Filme

Nachdem wir uns die letzten beiden Jahre – teils mit Überlänge – über das jeweilige Filmjahr ausgelassen haben, ohne dass es sich wehren konnte, machen wir dieses Jahr alles ein bisschen anders. Wir bitten zum Feedbackgespräch, und das Filmjahr 2016 darf uns interviewen, wie wir seine Leistungen einschätzen.
Das Ergebnis ist ein „summendes“ Gespräch über Thriller, Comichelden, Darstellerleistungen und unsere Lieblingsfilme von 2016.
Collage von Duoscope - Der etwas andere Filmblog

27.12.16

Kinokritik: Willkommen bei den Hartmanns (D 2016) – Willkommen in den Sümpfen der Trivialität

Als Heiner Lauterbach das Drehbuch zu WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS erhält, ist er begeistert: „Ich dachte, dass es ein sehr gutes Buch ist. Das hat mich wirklich gefreut, weil man leider nicht mehr allzu oft gute Drehbücher zu lesen bekommt. Das war tatsächlich mein allererster Gedanke.“ 
Mit diesem herrlichen Beispiel dafür, dass auch auch Schauspieler bisweilen bei der Drehbuchbeurteilung irren können, leiten wir das große Fressen ein, oder besser Zerrupfen.
Denn den erfolgreichsten deutschen Film des Jahres können und wollen wir nicht unkommentiert und unzerrupft stehenlassen.
© Warner Bros. Entertainment

22.12.16

Kinokritik: Nocturnal Animals (USA 2016) – Die Beschreibbarkeit der Rache

Eine einsame Frau in L.A., ein verzweifelter Mann in der texanischen Wüste und ein gebrochenes Herz in New York. Und jede Menge Rache, Unglück und Grausamkeit.
Mit NOCTURNAL ANIMALS kommt zum Jahresende nochmal ein Thriller der eher ungewöhnlichen Sorte ins Kino. Ebenso edel wie dreckig, so straight wie verrätselt.
Warum der verschachtelte Thriller von Tom Ford äußerst sehenswert ist, aber eben nicht für jeden, in unserer Kinokritik.
© Universal Pictures International Germany GmbH

18.12.16

The Nightmare before Christmas (USA 1993) – Weihnachtliches Grusical mit Kultfaktor

„Immer wenn Weihnachten oder Halloween war, war es einfach großartig. Es gab dir mit einem Mal eine Art von Beschaffenheit, die vorher nicht da war.”
- Tim Burton
© Walt Disney